Pewo Logo

Mut zu großen Herausforderungen - Wärmeauskopplung für die Fernwärme in Hamm

Pressemitteilung - Anlage für die Auskopplung von Wärme aus einer Müllverbrennungsanlage

Anfallende Prozesswärme in der Müllverbrennung wird clever für die Einspeisung in ein Fernwärmenetz genutzt. 28 Megawatt Leistung - anschlussfertig verdrahtet und in Modulbauweise von PEWO hergestellt.


Auf dem PEWO Energietechnik GmbH Messestand zur Energieeffizienz 2012 in Erfurt konnten Besucher sehen was damit gemeint war. Eine große Industrieanlage für die Stadtwerke Hamm, die von PEWO gefertigt wurde, war als übermannhohes Foto inklusive der Leistungsdaten zu sehen. 2011 hatte der Elsterheider Spezialist für Wärmeverteilung die Anlage für die Auskopplung von Wärme aus der Müllverbrennungsanlage Hamm gebaut.

Trotz der sehr hohen Übertragungsleistung wurde die Anlage modulweise industriell im Werk vorgefertigt, um sie dann innerhalb kürzester Zeit nach Hamm liefern und aufstellen lassen zu können. Gerade bei Modernisierungen und Umbauten ein unschätzbarer Vorteil. Hier ergeben sich für Kunden hohe Planungs- und Kostensicherheiten. Angepasst an die örtlichen Gegebenheiten wie Anschlusslage, Einbringmaße und Raumgrößen lassen sich so raumfüllende Anlagen realisieren. Den Wünschen der Betreiber sind kaum Grenzen gesetzt. Alle Anlagen werden nach den jeweiligen Kraftwerksnormen gebaut. Immer wieder werden neue hydraulische Schaltungen erforscht und umgesetzt, wie zum Beispiel die dynamische Rücklauftemperaturoptimierung zur Unterstützung der Absenkung der Rücklauftemperatur in Fernwärmenetzen.

Vorab können Zeichnungen in 3D erstellt werden, um die Projekte von Anfang an greifbar zu machen. PEWO kann Druckstufen bis zu PN 40 realisieren und Schweißnähte gegebenenfalls im Röntgenverfahren prüfen. Auch neueste Regelungstechnik zur einfachen Bedienung und Anpassung der Anlagen kann anschlussfertig geliefert und mit üblichen Schnittstellen der Gebäudeleittechnik oder Netzleittechnik problemlos verbunden werden. Die Gespräche am Messestand zeigten, dass diese Flexibilität und Kompetenz hoch angesehen ist.


Projektziel

  • Versorgung der Stadt Hamm über ausgekoppelte Fernwärme der Müllverbrennungsanlage, bisher über zwei erdgasbetriebene Blockheizkraftwerke
  • Damit reduzierter Einsatz fossiler Brennstoffe, der Primärenergiefaktor verbessert sich erheblich

Umsetzung

  • Die aus der Müllverbrennungsanlage ausgekoppelte Wärme wird in zwei große Wärmeübertragungsstationen geleitet
  • Einspeisung in das vorhandene Fernwärmenetz der Stadt Hamm
  • Wärmeübertragungsstation Hamm-Heessen: Leistung 16 MW (4 x 4-MW-Module)
  • Wärmeübertragungsstation Hamm-Mitte: Leistung 12 MW (3 x 4-MW-Module)

Individuell konfigurierbare Übergabestationen bis 20 Megawatt

pewoV-max V25 G2

Indirekte Übergabestation mit 3 elektronisch geregelten Heizkreisen für Radiator und Fussbodenheizung. Trinkwassererwärmung sekundärseitig. Modular erweiterbar.

DN 25, PN 25, 80 kW

pewoCAD M32

Indirekte Übergabestation mit 3 elektronisch geregelten Heizkreisen für Radiator und Fussbodenheizung. TWE in allen Anschlussvarianten möglich. Modular erweiterbar.

DN 32, PN 25, 250 kW

pewoCAD H

Fernwärmestation für direkten oder indirekten Anschluss an das Wärmenetz. Individuell konstruierbar nach Anforderungen des Objekts.

DN 200, PN 40, 20.000 kW

pewoCompact B18 G2 IDD

Indirekte Hausstation mit 2 elektronisch geregelten Heizkreisen für Radiator und Fußbodenheizung. Thermostatisch geregelte Trinkwassererwärmung primärseitig im Durchfluss. Anschlüsse unten.

DN 20, PN 16, 35 kW


PEWO-Pressemitteilung 2012

Kundenbetreuung

Bei Fragen zu Produkten, Anfragen und Auftragsstatus:

+49 3571 4898-300

kundenbetreuung@pewo.de

Service

Technische Hilfestellung für PEWO-Anlagen:

+49 3571 4898-330

service@pewo.de

Ersatzteile

Bei Fragen zu Ersatzteilen und Ersatzteilbestellungen:

+49 3571 4898-332

ersatzteile@pewo.de