Legionellenschutz für eine Risikogruppe

Seniorenwohnheim, Berlin-Schmargendorf

#Trinkwassererwärmer#Legionellenschutz#thermische Desinfektion

Ältere Menschen gelten aufgrund ihres schwächeren Immunsystems als Risikogruppe für Legionellose-Erkrankungen. Seniorenwohnanlagen brauchen daher strengen
Legionellenschutz. Beim Sanieren einer solchen Anlage in Berlin wollte man ganz besonders sicher gehen und beauftragte PEWO mit den neuen Trinkwassererwärmern.


Key Facts

Name und Ort

Seniorenwohnanlage Cunostraße / Friedrichshaller Straße, Berlin-Schmargendorf

Charakteristika
  • Eigentümer: Deutsche Wohnen
  • Betreiber: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin
  • Gebäudewärme-Sanierung
  • Fernwärmeanschluss
Herausforderungen
  • Platzmangel
  • Knapper Liefertermin
Beteiligte Unternehmen

GETEC Wärme & Effizienz, Berlin (Installation, Auftraggeber)

Lieferumfang PEWO
  • Übergabestation V-max 32
  • Heizungsverteiler Split H
  • Vier Pufferspeicher (je 500 l)
  • Zwei Trinkwassererwärmer Aqua C2, Wärmeleistung 200 kW
  • Leittechnik (Hauszentrale mit Sicherheitstechnik)
Ausführungszeitraum

2018

Die beiden Häuser in einer ruhigen Seitenstraße in Berlin-Schmargendorf sehen aus wie normale Wohngebäude aus den 1980er Jahren, doch in ihrem Inneren befinden sich seniorengerechte Klein-Appartements: insgesamt 80 Stück. Es handelt sich um eine städtische Seniorenwohnanlage. Als dort die Erneuerung der gemeinsamen zentralen Heiz- und Trinkwasser-Erwärmungsanlage anstand, wollte man angesichts des Haftungsrisikos den gesetzlichen Vorgaben zum Legionellenschutz nicht nur formal genügen. Der Auftrag ging an PEWO, weil das Unternehmen das überzeugendste Gesamtkonzept bot. Außerdem vertraute der Eigentümer, die Deutsche Wohnen, PEWO aufgrund der praktischen Erfahrung mit einem Dutzend weiterer Projekte in Berlin.

Die Fähigkeit des Unternehmens, aufgrund des modularen Konzepts seiner Anlagen schneller liefern zu können, trug mit zur Entscheidung bei. Denn es kam auf punktgenaue Logistik an. Die beste technische Lösung wäre nichts wert gewesen, hätte ihr Einbau den Wohnkomfort der Mieter gemindert.

Installiert wurden eine Fernwärme-Übergabestation und eine Hauszentrale mit Sicherheitstechnik, die beide Gebäude gemeinsam bedienen, ein Heizungsverteiler sowie gebäudespezifisch zwei Trinkwassererwärmer vom Typ Aqua C2. Von der Projektierung bis zur Inbetriebnahme vergingen weniger als elf Monate – bei nicht ganz einfacher Zuliefersituation für einzelne Komponenten. Seither arbeitet die Anlage ohne Beanstandung.

Trinkwassererwärmer für die Seniorenwohnanlage kurz vor der Auslieferung

Verwendete Produkte

Unter anderem die nachfolgend aufgeführten Produkte kamen bei dem Projekt zur
Anwendung:

Split H
Split H-icon

Split H

bis 40.000 kWbis DN 300PN 16frei konfigurierbarmax. 110 °C

Verteiler der Kategorie Split H sind leistungsstarke, modular konfigurierbare Anlagen zur Wärmeverteilung

Mehr erfahren
Aqua C2
Aqua C2-icon
Aqua C2-icon

Aqua C2

bis 800 kWbis DN 50

Die Trinkwassererwärmungsanlagen mit patentiertem Legionellenschutz

Mehr erfahren
V-max 32
V-max 32-icon
V-max 32-icon

V-max 32

bis 150 kWDN 32/40PN 16/25bis 5 Heizkreisebis max. 140 °C8 - 20 Personen

Leistungsstarke Übergabestation für Mehrfamilienhäuser und Nutzgebäude

Mehr erfahren