Heizkreis-Regelung indirekter Anschluss ans Wärmenetz

PEWO Fernwärmestationen können, je nach Ausstattungsgrad und Rohrnennweite, so geliefert werden, dass mehrere Heizkreise auf einem Montagerahmen vereint sind. Umfangreichere Heizkreisverteiler bzw. Trinkwassererwärmungsmodule werden anschlussfertig auf separaten Rahmen montiert. Auf der Baustelle vor Ort müssen sie dann lediglich ausgerichtet und an die vorbereiteten Rohrstutzen angeschlossen werden. Die Sekundärheizkreise können für vorgeregelte oder geregelte Fahrweise vorgesehen werden. Ein vorgeregelter Heizkreis besteht aus der Umwälzpumpe, der Rückschlagarmatur, dem Schmutzfilter, den Absperrarmaturen und den Thermometern im Vor- und Rücklauf. Bei Bedarf können Absperrarmaturen zum Verteiler, Rohrfedermanometer, Entleerungsarmatur und Entlüftungsarmatur im Vor- und Rücklauf eingebaut werden. Häufig wird bei mehreren Heizkreisen auch ein Wärmezähler benötigt. Das kann im Rücklauf realisiert werden, bringt aber eine wesentlich größere Bauhöhe mit sich. Heizkreise für geregelte Fahrweise enthalten zusätzlich ein Dreiwegeventil sowie einen Temperaturfühler zur Erfassung der Heizkreis-Vorlauftemperatur. Optional kann auch ein Temperaturfühler zur Erfassung der Heizkreis-Rücklauftemperatur eingebaut werden.

Heizkreisregelung indirekter Anschluss ans Wärmenetz