Für Wohnungswirtschaft und Bauträger

Für Rundum-Projektsicherheit sorgen

So planen, dass Qualitäts-, Termin- und Kostensicherheit des Gebäudewärme-Projekts gewährleistet sind – das wollen Wohnungswirtschaft und Bauträger. PEWO hilft dabei. Welches Wärmeversorgungskonzept – für Heizung und Trinkwasser – ist angesichts der Gebäudesituation das beste? Aus technischer und ökonomischer Sicht? Wie soll die Anbindung ans Wärmenetz erfolgen? Diese und andere Fragen kann PEWO beantworten.

Mit PEWO zur technisch und wirtschaftlich besten Lösung gelangen

Erfahrung in der Entwicklung von Wärmeversorgungskonzepten

Zuverlässige und anforderungsspezifische Konzept-Ausarbeitung

Kenntnis sämtlicher Wärmetechnik für Energiezentrale und Abnehmer

Expertise in Regelung und Steuerung inklusive Leittechnik

Möglichkeit zur Kostenabschätzung

Schnittstelle zur Förderungsberatung

Mit welcher Technik für Heizung und Warmwasser lässt sich in termingerecht eine Vielzahl von Wohnungen ausstatten? Zuverlässig und preiswert? Bis vor kurzem wäre das die typische Frage der Bau- und Wohnungswirtschaft an PEWO als Lieferanten wärmetechnischer Anlagen gewesen.

Inzwischen aber stehen andere Fragen vorn an. Sie haben wenig mit den Produkten von PEWO zu tun, dafür viel mit dem System, in das sie sich einfügen sollen. Nur wenn es als Ganzes richtig geplant wird, entsteht termingerecht die angestrebte kosteneffiziente Gebäudewärmelösung.

Vorplanung

Die Vorplanung eines Fernwärmeprojektes bildet die Grundlage für den erfolgreichen Ausbau eines effizienten und nachhaltigen Wärmeversorgungssystems. Zunächst erfolgt eine umfassende Bedarfsanalyse, um den Wärmebedarf der Zielregion zu ermitteln. Hierbei werden Daten zu bestehenden und geplanten Gebäuden, deren Nutzungsarten sowie der aktuellen Wärmeversorgung erhoben und analysiert.

Das Netz-Know-how von PEWO nutzen

Die richtige wärmetechnische Lösung zu finden, ist im Zeitalter der netzgebundenen Gebäudewärme zur komplexen Planungsaufgabe geworden. In den vergangenen Jahren hat PEWO an tausenden Nah-und Fernwärmeprojekten mit dem Schwerpunkt Wohnungswirtschaft mitgearbeitet, darunter an sehr innovativen. Der Blick über den Horizont der eigenen Anlagentechnik hinweg ergab sich dabei von selbst. Gerne lässt PEWO seine Kunden am eigenen Erfahrungsschatz teilhaben. Ganz praktisch – zumal das Know-how längst in konkrete Planungshilfen überführt worden ist.

Das Netz-Know-How von PEWO

Energiemix und Netzplanung:
Gerne sehen wir uns beide an.

Sollen die Wohngebäude an ein Fernwärmenetz angeschlossen werden, dann muss die Übergabe stimmen. PEWO weiß, was – je nach den Betriebsparametern des Netzes – schon vor dem Hausanschluss kommen sollte, berät über eventuelle Unterverteilungen und die daraus ergebenden Folgen für die Technik in den Häusern.

Komplizierter wird es, wenn eine Quartierlösung mit eigenem Nahwärmenetz und unter Nutzung regenerativer Energien geplant ist. PEWO schaut auf den geplanten Energiemix und berät zur Architektur und Dimensionierung des Netzes – auf Basis fundierter Berechnung. Dabei kommen die gleichen Werkzeuge zur Anwendung wie bei den Planern der Bau- und Wohnungswirtschaft. Was PEWO allerdings mitbringt, ist die eigene, aus der Praxiserfahrung resultierende Zahlenbasis.

Prüfender Blick aufs Anlagenschema im Haus

Natürlich wissen Wohnungswirtschaft und Bauträger, welche Übergabestationen, Verteiler, Trinkwassererwärmer oder auch Wohnungsstationen sie brauchen und wie demzufolge das Anlagenschema im Haus aussehen soll. Mit der Erfahrung zahlreicher einschlägiger Projekte im Rücken bietet PEWO dennoch auch hier den Blick nach dem Vier-Augen-Prinzip an: Vielleicht könnte man ja im Detail etwas umsortieren, um die Leistungsfähigkeit des Systems zu steigern? Sodann wird ein detailliertes Rohrleitungs- und Instrumenten-Fließschema (R&I-Schema) für die gesamte Gebäudewärme-Lösung
erarbeitet. Ergänzt wird es um Schnittstellen der Planung zu Elektrotechnik sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik. 

Unabhängig davon stellt PEWO vorab alle Planungsunterlagen zu seiner Anlagentechnik zur Verfügung. Vieles steht auf Abruf online bereit, anderes können wir Ihnen nach Rücksprache zugeschnitten auf das Projekt schicken.

Anlagenschema für Heizung und Trinkwassererwärmung

Optimale Auslegung des Rohrnetzes

Im Interesse der Wohnqualität ist die Wohnungswirtschaft bei ihren Gebäudewärme-Lösungen auf Sicherheit bedacht. Mitunter führt das allerdings zur Überdimensionierung des Leitungsnetzes und damit zum Gegenteil. Es kommt aber darauf an, genau das Optimum zu treffen. Auf Wunsch rechnen wir daher die Planung gerne noch einmal mit den Anlagenparametern von PEWO nach. Geht es um Systeme der dezentralen Wärmeverteilung in Mehrfamilienhäusern, dann können die Kunden von PEWO es sogar selbst errechnen: mit dem öffentlich zugänglichen Planungswerkzeug PEWO Studio.

PEWO Studio Optimale Auslegung des Rohrnetzes

Prognose von Energiebilanz und Kosten

Schon im Vorhinein kann PEWO auch bei der Betriebskostenplanung helfen. Für ein fertig ausgearbeitetes System der Heizung und Trinkwassererwärmung bilanziert PEWO auf Wunsch vorab die benötigten Mengen an Wärme, ggf. auch Kälte, und von Strom (Tages-, Monats- und Jahreswerte) – mit Anbindung an das Gebäudeenergiekonzept als Ganzes.

Umsetzungsplanung

Die Umsetzungsplanung eines Fernwärmeprojektes baut auf der Vorplanung auf und konkretisiert die technischen, finanziellen und organisatorischen Aspekte. Zunächst erfolgt die Detailplanung, in der alle technischen Komponenten präzise ausgearbeitet werden. Dies umfasst die genaue Auslegung der Wärmequellen, die Dimensionierung der Rohrleitungen sowie die Planung der Übergabestationen.

Regelung und Steuerung des Gesamtnetzes gewünscht?

Wenn gefragt, wird auch die Steuerung für ein gesamtes Nahwärmenetz mit Datenmonitoring entworfen und Visualisierungslösungen angeboten – inklusive nutzerfreundlicher Angebote für Reporting, Störungsmanagement und Fernwartung werden mitgeplant. Gerade für die Wohnungswirtschaft ist das attraktiv, denn abgesehen von der damit verbundenen hohen Anlagensicherheit erlaubt nur eine lernfähige Steuerung des gesamten Wärmenetzes dessen kostensparende Optimierung.

Steuerung von Nahwärmenetzen

Hilfe bei der Ausschreibung

Auf Wunsch unterstützt PEWO beim Erstellen der Leistungsverzeichnisse und darauf basierenden Ausschreibungsunterlagen – nicht nur für die eigene Anlagentechnik, sondern auch für deren passgenaue Peripherie. Auch hilft PEWO gerne bei der Auswertung der Angebote und bei Bietergesprächen.

Ausschreibungsunterlagen in der Vergabeplanung
Planungstool Image

Planungstool

Planungsunterstützung mit Zahlen und Fakten: Das Online-Werkzeug PEWO Studio hilft bei der energieeffizienten und nutzerorientierten Auslegung von Rohrnetzen in Wohngebäuden.

Planungsunterstützung: genau nach Bedarf

Planer und Architekten, Wohnungswirtschaft und Bauträger, Industrie – sie setzen jeweils eigene Prioritäten, was die Unterstützung beim Planen wärmetechnischer Projekte angeht.

Mit PEWO planen

Mit PEWO planen

Auf der Basis von mehr als tausend Projekten mit Wärmenetzen hat PEWO ein Know-how erworben, das über die eigene Anlagentechnik hinausreicht. Sie können es nutzen.

Für Planer und Architekten

Für Planer und Architekten

Unterstützung für Planer und Architekten: schnelle und zielgerichtete Bereitstellung von Planungs-Daten und Know-How für Experten

Für die Industrie

Für die Industrie

Besondere Herausforderungen an die Technik zu meistern – das steht im Kern der Planungsunterstützung von PEWO bei Industrieprojekten. Oft geht es um die Nutzung von Abwärme.

Wo PEWO alle Register ziehen durfte. Referenzen

Hier finden Sie Gebäudewärme-Projekte, in denen Technik und Know-how von PEWO bereits zur Energiewende beitragen.

Wohnquartier Stadtgärten Henninger Turm
#Nahwärme#Wohnquartiere#Wärmepumpe#thermische Desinfektion#Legionellenschutz

Wohnquartier Stadtgärten Henninger Turm

Das Wohnquartier Stadtgärten Henninger Turm ist ein Paradebeispiel für alles, was mit einem modernen Nahwärmenetz im Wohnquartier gehen kann – vorausgesetzt, die Planung stimmt.

Einliegerwohnungen der Elbphilharmonie Hamburg
#Wohnungsstationen#Kühlung

Einliegerwohnungen der Elbphilharmonie Hamburg

An der Elbphilharmonie in Hamburg ist rein gar nichts von der Stange: weder die Akustik, noch die Architektur. Die Exklusivität erstreckt sich bis in die Wärmetechnik. Höchst individuell sind auch die 40 Einliegerwohnungen zugeschnitten, die es im Gebäude gibt. PEWO durfte sie mit Wohnungsstationen ausstatten, die platzbedingt ebenfalls maßgeschneidert sein mussten. Die Aufgabe wurde gemeistert.

Wohnquartier Stadtgärten Bad Homburg
#Wohnquartiere#Nahwärme#Visualisierung#Fernkälte

Wohnquartier Stadtgärten Bad Homburg

Die Stadtgärten Bad Homburg, ein neues Wohnquartier, erhielten nicht nur einen klimafreundlichen Anschluss ans Fernwärmenetz. Zusätzlich wurden Nahkältenetze zur Gebäudekühlung eingerichtet.