Für die Industrie

Herausforderungen industrieller Abwärme meistern

Besondere Herausforderungen an die Technik zu meistern – das steht im Kern der
Planungsunterstützung von PEWO bei Industrieprojekten. Oft geht es um die Nutzung
von Abwärme. Neue gesetzliche Vorgaben verpflichten die Unternehmen hier zu
entsprechenden Lösungen. PEWO unterstützt sie mit Expertise und guter
Anlagentechnik bei der Umsetzung dieser oft nicht einfachen Aufgabe.

Ihre Vorteile beim Planen mit PEWO

Erfahrung mit der Auskopplung industrieller Abwärme

Know-how zur Dimensionierung und Auslegung von Wärmenetzen

Individuell zugeschnittene Anlagentechnik

Expertise in Steuerung und Regelung inklusive Leittechnik 

Voller Datenzugriff für Technik-Migration

Industrielle Abwärme in Nah- und Fernwärmenetze einzubinden, ist stets ein technisch herausforderndes Unterfangen. Entweder ist die Wärmequelle im Sinne des Netzes zu kühl oder zu warm. Ersteres gilt beispielsweise für Rechner-Abwärme, Wärme aus Heiz- und Kühlprozessen der Lebens- oder Arzneimittelproduktion und des Einzelhandels. Zu warme Quellen sind hingegen beispielsweise Prozesse in Metallurgie, Energietechnik und chemischer Industrie. 

Sichere technische Basis und Praxis-Know-how

Anlagentechnik von PEWO beruht auf einem ausgereiften Baukastensystem, das Leistungsextreme nach oben und unten einschließt. Egal, an welchem Skalenende man sich dabei bewegt – die Technik bleibt sicher. Ebenso wichtig ist aber, dass dieses anlagentechnische Know-how mit umfassender Kenntnis der Systeme und Prozesse einhergeht, in die sich die Technik einfügen soll – zumindest, was Hydraulik und Thermodynamik angeht. Was die Auslegung von Anlagen angeht, bildet PEWO eine professionelle Schnittstelle zu Industrieplanern. Aspekte der Anlagensicherheit wie zum Beispiel Druck- und Temperaturbeständigkeit oder Korrosionsschutz sind inbegriffen. Aufgrund zahlreicher einschlägiger Projekte verfügt PEWO außerdem über ein einzigartiges Wissen zu jenen Wärmenetzen, in welche die industrielle Abwärme einfließen soll.

Sichere technische Basis und Praxis-Know-how

Professionelle Planungsschnittstelle

PEWO bietet planerische Unterstützung in allen Leistungsphasen nach HOAI an. Gemeinsam mit den Industrieplanern definieren wir die Eckdaten des Projekts. Wir rechnen es sogar nach: mit Daten, die auf Erfahrung mit der eigenen Anlagentechnik beruhen und die demzufolge von höherer Validität als abstrakte Zahlen sind. Dabei verwendet PEWO dieselben Planungstools wie alle anderen auch – Datenaustausch kein Problem. Sodann konstruieren wir aus dem Baukasten heraus die individuelle Anlagentechnik für das Projekt – in der Regel also eine Übergabestation mit Peripherie. Selbstverständlich erhält der Kunde auch hier vollen Datenzugriff, damit er die Technik in die prozessuale Umgebung einbetten kann. Am Schluss steht die Logistik- und Lieferplanung, für die PEWO natürlich die Verantwortung trägt.

Planungsunterstützung: genau nach Bedarf

Planer und Architekten, Wohnungswirtschaft oder Industrie – alle setzen eigene Prioritäten, was die Planungsunterstützung wärmetechnischer Projekte angeht. PEWO weiß das.

Mit PEWO planen

Mit PEWO planen

Auf der Basis von mehr als tausend Projekten mit Wärmenetzen hat PEWO ein Know-how erworben, das über die eigene Anlagentechnik hinausreicht. Sie können es nutzen.

Für Planer und Architekten

Für Planer und Architekten

Unterstützung für Planer und Architekten: schnelle und zielgerichtete Bereitstellung von Planungs-Daten und Know-How für Experten

Für Wohnungswirtschaft und Bauträger

Für Wohnungswirtschaft und Bauträger

So planen, dass Qualitäts-, Termin- und Kostensicherheit des Gebäudewärme-Projekts gewährleistet sind – das wollen Wohnungswirtschaft und Bauträger. PEWO hilft dabei.

Wo PEWO alle Register ziehen durfte. Referenzen

Hier finden Sie Gebäudewärme-Projekte, in denen Technik und Know-how von PEWO bereits zur Energiewende beitragen.

Heißdampf-Auskopplung, Castrop-Rauxel

Heißdampf-Auskopplung, Castrop-Rauxel

Die Übergabe industrieller Abwärme an ein Fernwärmenetz ist nie trivial. Es gibt aber Fälle, in denen die technischen Herausforderungen scheinbar fast in den Himmel wachsen. Die Übergabe von Heißdampf auf wechselndem Temperatur- und Druckniveau aus chemischen Prozessen ist so ein Fall. PEWO hat ihn bewältigt.

Siemens Karlsruhe

Siemens Karlsruhe

Das Siemens-Werk Karlsruhe besitzt einen Fernwärmeanschluss. Bei laufender Produktion die in die Jahre gekommene Übergabe auszutauschen, bedeutete eine Herausforderung. Technisch und logistisch. Mit vorgefertigten modularen Übergabestationen von PEWO konnte sie bravourös gemeistert werden.

Holsten Brauerei

Holsten Brauerei

Heizen mit eigener Heißdampf-Abwärme