Erwärmung von Trinkwasser – Hebel der Energieeffizienz

Trinkwasser-erwärmung

Bei der Auswahl der passenden Technik für die Trinkwassererwärmung stehen zwei Kriterien im Mittelpunkt: Effizienz und Hygiene. Bauherren stehen hier vor der Herausforderung, eine Lösung zu erarbeiten, die den Technischen Anschlussbedingungen des örtlichen Versorgers wie auch der Trinkwasserverordnung entspricht – und gleichzeitig wirtschaftlich ist. 

Effizienz und Hygiene bei der Trinkwassererwärmung

Die Kombination aus Heizwärme und Trinkwasserbereitung stellt eine deutlich größere Herausforderung dar als eine isolierte Betrachtung der Gebäudewärme. Grund dafür ist der Konflikt zwischen den Vorgaben der Trinkwasserverordnung einerseits, die eine Temperatur von 60 °C zum Schutz vor Legionellen vorschreibt, und den Technischen Anschlussbedingungen der örtlichen Versorger andererseits, die mit Blick auf die Ziele der Energiewende beständig sinkende Rücklauftemperaturen verbindlich vorschreiben. Vor diesem Hintergrund ist abzusehen, dass das Thema Effizienz in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnt. PEWO hat die passende Technik schon heute im Portfolio, z. B. in Form von effizienten Trinkwasser-Boostern für Low-Ex-Netze oder Lösungen für die energetische Verwertung hoher Rücklauftemperaturen.

pan icon

Zentrale 
Trinkwassererwärmung

Hier kommen zentrale Trinkwassererwärmer zum Einsatz. Sie sind entweder mit Speicherladesystem bzw. Speicher gekoppelt oder funktionieren nach dem Durchflussprinzip. Spezieller Legionellenschutz mittels thermischer Dauerdesinfektion ist möglich.

Dezentrale Trinkwassererwärmung

Hier übernehmen einzelne Wohnungsstationen mit Durchflussprinzip die Trinkwassererwärmung. Diese verteilen zugleich die Wärme zur Raumheizung. Frischwasserstationen übernehmen als Hybridlösungen ausschließlich die dezentrale Trinkwassererwärmung.

Vorteile von dezentraler Trinkwassererwärmung:

Keine Bevorratung von Trinkwarmwasser

Hoher Trinkwasserkomfort, gleichmäßig warmes Wasser

Höchste Hygiene dank Durchflussprinzip

Dezentrale Trinkwassererwärmung

Dezentrale Anlagen sind kleine Trinkwasserbereiter, die direkt in den einzelnen Wohnungen und Büros eines Gebäudes untergebracht sind. Diese Wohnungsstationen kombinieren die Trinkwassererwärmung mit der Heizwärmeübergabe und funktionieren nach dem Durchflussprinzip. Beim Zapfen wird das Wasser auf die geforderten 60 °C erwärmt, gespeichert wird es nicht. Genau dadurch ist der Legionellenschutz in dezentralen Anlagen „automatisch“ gewährleistet: Das Wasser ist ständig in Bewegung. 
Eine besondere Auslegung der dezentralen Trinkwassererwärmung sind Frischwasserstationen. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn sich der Bauherr für eine zentrale Verteilung der Heizwärme im Haus entschieden hat, die Trinkwassererwärmung jedoch aus hygienischen und wirtschaftlichen dezentral einrichten will. 

Infografik Dezentrale Trinkwassererwärmung

Vorteile von zentraler Trinkwassererwärmung:

Hohe Schüttleistungen

Niedrige Rücklauftemperaturen

Möglichkeit der Bevorratung mit Speicherladesystemen

Zentrale Trinkwassererwärmung – optional mit speziellem Legionellenschutz

Bei der zentralen Trinkwassererwärmung haben Bauherren die Wahl zwischen drei Optionen: einfachen Speichersystemen mit Rohrschlange, Speicherladesystemen, bei denen die Erwärmung im Speicher stattfindet und der Inhalt bei Entnahme sukzessive von unten nach oben umgeschichtet wird, sowie Durchflusssystemen.
Angesichts der enormen Wassermengen, die zu verarbeiten sind, und den immer höheren Hygieneanforderungen geht der Trend klar in Richtung Durchflusssysteme. Diese bieten zudem den Vorteil, dass der bei einem Speicherinhalt von mehr als 400 l oder einem Leitungsinhalt von mehr als 3 Litern (DVGW Arbeitsblatt W551) fällige Wartungs- und Prüfaufwand entfällt.
Alle mit PEWO-Komponenten realisierten Anlagen zur Trinkwassererwärmung – auch diejenigen mit Speicher oder Speicherladesystem – erfüllen die gesetzlichen Vorgaben zum Legionellenschutz. Den Betreibern von kritischer Infrastruktur wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen sowie Bauherren mit besonders hohen hygienischen Ansprüchen bietet PEWO mit der thermischen Dauerdesinfektion optional eine besonders sichere Lösung: Die 70-°C-Vollstromdesinfektion tötet Krankheitserreger zuverlässig ab, ohne den Stromverbrauch nennenswert zu erhöhen.
 

Infografik Zentrale Trinkwassererwärmung

Welches System passt zu mir?

Wie oben geschildert, haben Bauherren bei der Trinkwassererwärmung die Wahl zwischen dem zentralen und dem dezentralen Prinzip. Welches das richtige ist und wie es im Detail auszugestalten ist – diese Frage stellt sich in jedem Haus neu, abgesehen von kleinen Einfamilienhäusern. Zu berücksichtigen sind bei der Entscheidung u. a. die Bausubstanz des Gebäudes (wie viel Platz ist in der Heizzentrale und in den Versorgungsschächten), die Menge der Abnehmer (je mehr Wohneinheiten, desto wirtschaftlicher ist eine zentrale Lösung), die Nutzerstruktur (Sollen die Bewohner/-innen Zugriff auf Steuerungs- und Regeltechnik haben) sowie eine eventuelle Einbindung in die Gebäudeleittechnik, die besser mit einer zentralen Lösung zu realisieren ist. Gern unterstützen Sie die Experten von PEWO mit ihrer Planungskompetenz.

Systemlösungen für Wohngebäude im Detail

Erfahren Sie mehr über unsere Systemlösungen für Neubau und Sanierung.

Trinkwassererwärmung mit Verstärker

Trinkwassererwärmung mit Verstärker

Wenn die Temperatur bzw. Wärmeleistung des Netzes nicht ausreicht, braucht es einen Booster für die Trinkwassererwärmung. Aus Effizienzgründen spricht dabei vieles für eine dezentrale Lösung. Mit der Booster-Wärmepumpe im Heizungskeller bietet PEWO als eines von wenigen Unternehmen am Markt aber auch eine zentrale Lösung.

360°-Service für Ihr Wärme-Projekt

Von der Machbarkeitsprüfung über Planung und Umsetzung bis hin zu Steuerung und Optimierung: Team PEWO überlässt nichts dem Zufall und steht Ihnen von Beginn in allen wichtigen Fragen zur Seite. 

Mit PEWO planen

Mit PEWO planen

Auf der Basis von mehr als tausend Projekten mit Wärmenetzen hat PEWO ein Know-how erworben, das über die eigene Anlagentechnik hinausreicht. Sie können es nutzen.

Mit PEWO installieren

Mit PEWO installieren

PEWO sorgt für sach- und termingerechte Lieferung der Technik und unterstützt Sie als Installationspartner gern bei Bedarf.