Nahwärme im Quartier

Wohnquartierlösung


Urbane Wohnquartiere eignen sich perfekt für den Aufbau von Nahwärmenetzen. Hier stehen viele Gebäude auf vergleichsweise engem Raum beieinander und können über kurze Rohrleitungen effizient mit Wärme versorgt werden. Zudem steht hier oft Abwärme von Industriebetrieben, Serverfarmen oder Supermärkten mit leistungsstarker Kühlung zur Verfügung, die eingespeist werden kann. Quartiere mir eigenem Nahwärmenetz sind zudem eine relevante Größe für die kommunale Wärmeplanung.

Komplexe Lösungen für komplexe Wohnquartiere

Wohnquartiere sind kleine, in sich geschlossene Wohnkomplexe mit verbindender infrastruktureller Basis unterhalb der Größe von Stadtvierteln. Die Bebauungsdichte ist hoch, aber die energetischen Standards und Gebäudestrukturen weichen zum Teil deutlich untereinander ab – zumindest dann, wenn das Quartier neben Wohnhäusern auch bspw. Gewerbe, ein Hotel oder eine Kindertagesstätte umfasst. Mit den modularen Lösungen von PEWO können auch für Mischbestände aus Alt- und Neubauten oder Gebäude mit verschiedenen energetischen Standards überzeugende Nahwärmelösungen erarbeitet werden. Den Idealfall stellen Ensembles von gut isolierten Neubauten mit Flächenheizung und einem vergleichsweise niedrigeren Energiebedarf dar, die an ein Netz mit geringen Vorlauftemperaturen angeschlossen werden, gespeist aus regenerativen Quellen. 

Infografik Urbanes Quartier

Auswahl der Wärmequelle: Abwärme, Großwärmepumpe & Co.

Bei der Auswahl der Wärmequelle spielt Verfügbarkeit die entscheidende Rolle. Liegt das Quartier beispielsweise in der Nähe eines Sees oder eines Flusses, bietet sich der Einsatz einer Großwärmepumpe an. Die hohen Investitionen amortisieren sich aufgrund der Vielzahl der Abnehmer deutlich schneller als in ländlichen Regionen. Entsteht in der Nähe Abwärme – etwa durch Industrieprozesse, ein Rechenzentrum oder einen Lebensmittelmarkt mit Kühlungsbedarf – dann kann auch diese eingebunden werden. Die Möglichkeit, viele Wärmequellen mit verschiedenen Temperaturen in einem Netz zusammenzuführen, ist ein großes Plus von Nahwärmenetzen für Quartiere.

Großwärmepumpen als mögliche Wärmequelle eines Wohnquartier-Nahwärmenetzes

Optimale Dimensionierung Ihrer Quartierslösung mit PEWO

Das Nahwärmenetz für ein Wohnquartier muss ganzheitlich geplant werden, damit es effizient arbeitet. Damit das gelingt, sitzen Planer, Architekten und Techniker von Beginn an an einem Tisch. Wie wichtig das ist, zeigt sich schon bei der Auswahl der Wärmequelle. So haben auf Tiefengeothermie basierende Wärmepumpensysteme – nicht selten kommen mehr als zehn Wärmepumpen als Kaskade zum Einsatz – einen großen Flächenbedarf. Der Platz dafür ist vom Architektenteam von Beginn an einzuplanen. Das Wärmepumpensystem kann beispielsweise in der Tiefgarage installiert werden und ist von dieser aus zugänglich. PEWO unterstützt mit belastbaren Zahlen und Fakten die Dimensionierung der Wärmequelle sowie die Strukturplanung und Dimensionierung des Netzes.

Unterschiedliche Gebäudetypen brauchen unterschiedliche Anschlüsse ans Netz

Passgenaue Übergabe- und Verteiltechnik für alle Gebäudetypen

PEWO hat für alle Netztypen und alle Abnehmerstrukturen die passende Übergabe- und Verteiltechnik im Angebot. Zum Kern unseres Sortiments zählen Hausübergabestationen, welche die Wärme an einzelne Gebäude übergeben und die genau auf deren Wärmebedarf und Platzangebot abgestimmt sind. Dabei haben wir für jeden Gebäudetyp das passende Gerät im Angebot: von raumsparenden Stationen der Reihe Compact für kleine Einfamilienhäuser über V-max für große Einfamilienhäuser und kleine Mehrfamilienhäuser bis zur CAD-Reihe für Gebäude mit 10 und mehr Wohneinheiten. Solarthermie wird mittels spezieller Übergabestationen der Produktreihe Load ins Hausnetz eingespeist. Abgerundet wird das Portfolio von Wohnungsstationen der Baureihe Therm T Kombi und Booster-Wärmepumpen für die nachträgliche Erwärmung von Wasser aus mittelwarmen und kalten Netzen.

passgenaue Übergabetechnik von PEWO, CAD H, V-max 32 und Compact Plus (von links nach rechts)

Quartiernetze steuern und regeln

Auch die Steuerung und Regelung eines Nahwärmenetzes stellt eine ganzheitliche Aufgabe dar. Die Heizzentrale muss transparent darüber Auskunft geben, was an jeder Stelle des Netzes geschieht. Zudem wollen immer mehr Nutzer in Echtzeit ablesen können, was sie verbrauchen – und den Verbrauch auch selbst steuern können. Die Visualisierungslösung auf dem individuellen Smartphone wird daher immer mehr zum Standard bei Nahwärmenetzen in Wohnquartieren. Sie sind Bestandteil zweier Regelsysteme auf High-end-Niveau: dem computergestützten PEWO Control und dem webbasierten PEWO Live.

Smartphone mit Visualisierungslösun

Darauf kommt es an:

Nahwärmenetz frühzeitig planen

Wärmequelle richtig dimensionieren

Wärmenetz richtig strukturieren und auslegen

Gesamte Übergabe- und Verteiltechnik als System sehen

Ganzheitliche Steuerungs- und Regelungstechnik einsetzen

Passende Produkte für Ihre Quartierslösung

PEWO Produkte für Urbane Wohnquartiere

Aqua S
Aqua S-icon
Aqua S-icon

Aqua S

bis 350 kWDN 25 bzw. 32PN 25max. 140 °C

Zentraler Trinkwassererwärmer im Wärmedämmgehäuse mit Durchlusssystem

Mehr erfahren
CAD E
CAD E-icon

CAD E

bis 1.000 kWbis DN 80/100PN 25keine Heizkreisemax. 140 °C8 - 20 Personen

Standardisierte leistungsstarke Übergabestation für Mehrfamilienhäuser und Nutzgebäude

Mehr erfahren
V-max 32
V-max 32-icon
V-max 32-icon

V-max 32

bis 150 kWDN 32/40PN 16/25bis 5 Heizkreisebis max. 140 °C8 - 20 Personen

Leistungsstarke Übergabestation für Mehrfamilienhäuser und Nutzgebäude

Mehr erfahren

Quartierlösungen von PEWO in der Praxis

Wohnquartier Stadtgärten Henninger Turm Image

Wohnquartier Stadtgärten Henninger Turm

Das Wohnquartier Stadtgärten Henninger Turm ist ein Paradebeispiel für alles, was mit einem modernen Nahwärmenetz im Wohnquartier gehen kann – vorausgesetzt, die Planung stimmt.
Nahwärmenetz Xanten Image

Nahwärmenetz Xanten

Die Stadt Xanten betreibt ein auf erneuerbarer Energie basierendes Nahwärmenetz. Gemeinsam mit PEWO hat sie nun gezeigt, wie man es erweitern kann, ohne alles neu machen zu müssen. Für einen neuen Großabnehmer wurde ein Unternetz mit Verstärkungslösung gebildet. Das Ergebnis ist zugleich beispielgebend für den Aufbau von mittelwarmen Netzen.
Wohnquartier Parkstadt Unterliederbach Image

Wohnquartier Parkstadt Unterliederbach

Für eines der ehrgeizigsten Wohnquartier-Nahwärmenetz-Projekte des klimafreundlichen Wohnens in Deutschland lieferte PEWO die Wärmetechnik. Die Wärme kommt aus einem Eisspeicher und Solartechnik. Die mitgelieferte Leittechnik erlaubte darüber hinaus ein Monitoring der Gesamtlösung in der Startphase – inklusive korrigierender Eingriffe ins System. Die Vorgehensweise sollte Schule machen, findet PEWO.

360°-Service für Ihr Wärme-Projekt

Von der Machbarkeitsprüfung über Planung und Umsetzung bis hin zu Steuerung und Optimierung: Team PEWO überlässt nichts dem Zufall und steht Ihnen von Beginn in allen wichtigen Fragen zur Seite. 

Mit PEWO planen

Mit PEWO planen

Auf der Basis von mehr als tausend Projekten mit Wärmenetzen hat PEWO ein Know-how erworben, das über die eigene Anlagentechnik hinausreicht. Sie können es nutzen.

Mit PEWO installieren

Mit PEWO installieren

PEWO sorgt für sach- und termingerechte Lieferung der Technik und unterstützt Sie als Installationspartner gern bei Bedarf.

Mit PEWO betreiben

Mit PEWO betreiben

Anlagenoptimierung, digitales Monitoring oder Fernwartung - PEWO begleitet Sie auch beim Betrieb der Anlagen und sorgt für Langlebigkeit und Netz-Effizienz.