Rechner-Abwärme

Wohnquartierlösung

Großrechner und Data Center bedürfen der Kühlung. Lange Zeit war man froh, die Wärme einfach nur abtransportieren zu können. Doch im Zeitalter der Energiewende bietet sich die Eigennutzung oder die Einspeisung in ein Nahwärmenetz an. So kann die kontinuierlich anfallende Wärme effizient genutzt und gleichzeitig der eigene CO2-Fußabdruck minimiert werden. 

Volle Bandbreite: von wenigen KW bis mehreren Megawatt

Die effiziente Nutzung der bei der Kühlung von Data Centern anfallenden Abwärme wird in den kommenden Jahren enorm an Bedeutung gewinnen. Studien gehen davon aus, dass sich die Kapazitäten allein in den kommenden Jahren verdreifachen werden. Ab einer gewissen Größenordnung ist sie damit auch relevant für die kommunale Wärmeplanung.
Rechner-Abwärme fällt stetig an, bewegt sich jedoch im mittleren Temperatur-Bereich von 25–50 °C und ist volatil. Mit der entsprechenden Technik lässt sie sich trotzdem nutzen. Immer mehr Unternehmen decken mit der gewonnenen Abwärme ihren Heizbedarf ganz oder teilweise – und senken gleichzeitig ihren CO2-Ausstoß. Die dafür nötigen Wärmepumpen und Übergabestationen gibt es bei PEWO – und zwar für die ganze Bandbreite an Leistung von wenigen KW bis mehreren Megawatt. Zudem unterstützen wir auf Wunsch bei der Planung und der Machbarkeitsprüfung. 

Wärmepumpe Titan 2 als Kühlaggregat

Regulierbare Kühlsysteme in Abhängigkeit von der Rechnerleistung

Speicherstrukturen von Data-Centern müssen mit absolut sicherer, aktiver Zwangskühlung ausgestattet werden. Nicht selten sind hier klassische Klimaanlagen oder Kompressionskältemaschinen im Einsatz. Deren Abwärme ist schwer zu nutzen. Bei den Netzteilen der Rechner lässt sich mehr machen, denn sie sind weniger empfindlich. Außerdem wäre Zwangskühlung hier übertrieben – denn der Kühlbedarf ist abhängig von der momentanen Rechnerleistung. Also bietet sich ein regulierbares Kühlsystem an. PEWO hat hierzu schon mit mehreren parallel („kaskadierend“) geschalteten Niedertemperatur-Booster-Wärmepumpen Titan 2 gearbeitet. Sie werden in ein relativ schwach ausgelegtes Basiskühlsystem eingekoppelt, schalten sich je nach Bedarf Stück für Stück zu und entziehen dem Kühlsystem damit zusätzliche Wärme.

Kühlung von Data-Centern

Aus Rechnerwärme wird Raumkälte

Die so gewonnene Abwärme geht mit ca. 22–24 °C Vorlauftemperatur via Übergabestation ins Netz – zum Beispiel mit einer CAD E von PEWO. Umsetzbar ist damit immerhin eine mittelwarme Nahwärmelösung, die moderne Flächenheizungen speist. Soll auch die Trinkwassererwärmung eingebunden werden, würde das ein nochmaliges Boostern erfordern. Attraktiver ist vor diesem Hintergrund eine andere Option: die Transformation von Abwärme in passive Raumkühlung per Absorptionskältemaschine. Das bietet sich vor allem deshalb an, da Rechnerkühlsysteme vor allem im Sommer mit hoher Intensität laufen. Je nach Menge der anfallenden Wärme können weitere nahegelegene Gebäude von der Kühlung profitieren.

Darauf kommt es an:

Rechnersicherheit geht vor Energieeffizienz

Netzübergabe mit Booster-Lösung

Einbeziehung einer "Sommer-Lösung"

Passende Produkte für industrielle Abwärme

PEWO Produkte für Ihr Abwärme-Projekt.

Titan 2
Titan 2-icon

Titan 2

5 bis 22 kW (bei B0/W35)

Sole/Wasser-Wärmepumpen für den vielfältigen Einsatz in Wärmenetzen mit dem Kältemittel R410a

Mehr erfahren
Split H
Split H-icon

Split H

bis 40.000 kWbis DN 300PN 16frei konfigurierbarmax. 110 °C

Verteiler der Kategorie Split H sind leistungsstarke, modular konfigurierbare Anlagen zur Wärmeverteilung

Mehr erfahren
CAD E
CAD E-icon

CAD E

bis 1.000 kWbis DN 80/100PN 25keine Heizkreisemax. 140 °C8 - 20 Personen

Standardisierte leistungsstarke Übergabestation für Mehrfamilienhäuser und Nutzgebäude

Mehr erfahren

360°-Service für Ihr Wärme-Projekt

Von der Machbarkeitsprüfung über Planung und Umsetzung bis hin zu Steuerung und Optimierung: Team PEWO überlässt nichts dem Zufall und steht Ihnen von Beginn in allen wichtigen Fragen zur Seite. 

Mit PEWO planen

Mit PEWO planen

Auf der Basis von mehr als tausend Projekten mit Wärmenetzen hat PEWO ein Know-how erworben, das über die eigene Anlagentechnik hinausreicht. Sie können es nutzen.

Mit PEWO installieren

Mit PEWO installieren

PEWO sorgt für sach- und termingerechte Lieferung der Technik und unterstützt Sie als Installationspartner gern bei Bedarf.

Mit PEWO betreiben

Mit PEWO betreiben

Anlagenoptimierung, digitales Monitoring oder Fernwartung - PEWO begleitet Sie auch beim Betrieb der Anlagen und sorgt für Langlebigkeit und Netz-Effizienz.