Lösungen für Gewerbeimmobilien

Gewerbe-immobilien

Ob Bürokomplex, Hotel, Klinik oder Schwimmhalle – charakteristisch für Gewerbeimmobilien ist die Vielfalt der Nutzungsarten. Aus ihr leiten sich sehr unterschiedliche Anforderungen an Heizung, Kühlung und Trinkwarmwasser ab. Hinzu kommen die Versorgung der Lüftungsanlagen sowie die Einbindung in die Gebäudeautomation (GA). 

Ganzheitliche Systemlösungen sind gefragt

Gewerbeimmobilien werden meist von einer Zentrale aus versorgt werden. Die Versorgung der Zentrale kann mittels Fernwärme/Fernkälte, Wärmepumpen, Biomasse- oder Gaskessel erfolgen. Immer häufiger wird zudem Photovoltaik mit Batteriespeicher integriert. Die Anforderungen an die Übergabe- und Verteiltechnik sind bei Gewerbeimmobilien deutlich höher als bei Wohnimmobilien – zum einen wegen der unterschiedlichen Versorgung einzelner Wärme- und Kältekreise, zum anderen wegen spezieller Anforderungen mit Blick auf Sicherheit und Hygiene. PEWO begegnet dem mit einer Komplexitätsreduktion auf der Baustelle: Alle Komponenten werden bereits im Werk zusammengefügt und montagefertig geliefert – einschließlich Schnittstellen für die Gebäudeautomation. 

pan iconPEWO-ProduktePEWO-ProduktePEWO-ProdukteWärmenetziHeizzentraleÖfftl. GebäudeGewerbeiÜbergabestationenVerteilerFrischwasserstationenFernwartunggSolarthermieWärmepumpenVerteilergÜbergabestationen

Heizzentrale

Hier kommt die große Übergabe- und Verteiltechnik zum Einsatz: individuell konfigurierte Übergabestationen, ggf. mit Wärmepumpen zur Verstärkung, Heizungsverteiler, Netzpumpenmodule und periphere Wärmetechnik.

Verbraucher

Die kleine Übergabe- und Verteiltechnik umfasst z. B. Übergabestationen zum Hausanschluss, Wohnungsstationen bzw. Trinkwassererwärmer. PEWO liefert ausgereifte, individuell angepasste und anschlussfertig Serientechnik.

Netz

Die Steuerungs- und Regelungstechnik mit Schnittstellen zur Gebäudeautomation (BACnet, Modbus), bei Bedarf einschließlich Visualisierungslösungen, ist ein elementarer Teil der Systemlösung.

Wärmetechnik-Systemlösungen für Gewerbeimmobilien

beinhalten Gebäudewärme bzw. Kühlung, Trinkwarmwasser und Lüftung einschließlich Steuer- und Regelungstechnik

lässt sich problemlos in die Gebäudeautomation (GA) einbinden

wird auch strengsten Sicherheits- und Hygieneanforderungen gerecht

garantieren Wirtschaftlichkeit und Planbarkeit durch Vormontage im Werk

Verstärkungsmöglichkeiten bei Mehrbedarf

Gewerbeimmobilien zählen zu den Großverbrauchern an Gebäudewärme und sind damit prädestiniert für den Anschluss an Wärmenetze, die auf erneuerbaren Energien basieren. Mitunter reicht das Energieangebot der Netze dafür aber nicht aus – besonders dann, wenn Gewerbeimmobilien an ein lokales Nahwärmenetz oder an den Rücklauf eines Wärmenetzes angeschlossen werden sollen. In diesem Fall kann das vom Netz bereitgestellte Wärmeangebot am Ort des Verbrauchs durch Booster-Wärmepumpen ergänzt werden. 

Moderne Büroräume

Unterlösungen für die Übergabe

In vielen Gewerbeimmobilien braucht es mehr als eine zentrale Übergabestation oder Hausanschlussstation. Zuverlässige Kühlung erfordert z. B. eine zusätzliche Station für die Kälteübergabe. Ein gutes Beispiel für die Verschiedenheit der Bedarfe innerhalb eines Gebäudekomplexes ist ein Krankenhaus: Der Bedarf im Bettenhaus ist nicht vergleichbar mit dem im OP-Trakt oder im Labor. In solchen Fällen sind Unterlösungen für einzelne Gebäudeteile zu schaffen. Kommt Verstärkungs- oder Ergänzungstechnik für das Wärmenetz zum Einsatz, erfordert auch diese in der Regel eigene Übergabestationen. Aber selbst dort, wo es nur eine Hausanschlussstation gibt, muss sie leistungsstärker ausfallen als etwa in einem Wohngebäude.

OP-Trakt im Krankenhaus

Komplexes Verteilsystem

Die sich anschließenden Heizungsverteiler sind in Gewerbeimmobilien oft komplexer aufgebaut als anderswo, denn sie müssen sehr viele Heizkreise mit teils extrem unterschiedlichem Wärmebedarf steuern können. Besteht Kühlbedarf, werden auch Kälteverteiler benötigt – einschließlich zusätzlicher Wärmeübertragungstechnik, falls die Kälte nur aus dem Wärmenetz gewonnen werden soll. Wegen der Komplexität und Feinheit des Verteilsystems kommt auch den Netzpumpenmodulen eine große Bedeutung zu. Sie garantieren die Aufrechterhaltung des Wärmestroms.

Lagerorganisation in komplexer Gewerbeimmobilie erfordert unterschiedlichen Wärmebedarf

Zuverlässiger Legionellenschutz und redundante Auslegung

Die Trinkwasserverordnung in Deutschland schreibt für alle Gewerbeimmobilien einen wirksamen Legionellenschutz vor. In vielen Krankenhäusern oder Pflegeheimen gelten zudem strenge Werksnormen. Diese werden durch speziell ausgestattete Trinkwassererwärmer mit kontinuierlicher thermischer Desinfektion erfüllt. Die Lösung von PEWO zählt hier zu den besten am Markt.

Bei einigen Anwendungen wird zudem aus Sicherheitsgründen Redundanz gefordert. Dann werden die komplette Anlagentechnik oder einzelne Teile wie Ventile oder Pumpen doppelt ausgeführt. 

Schwimmbad, Gewerbeimmobilie mit hohen Hygieneanforderungen

Mehr Wirtschaftlichkeit und Planungssicherheit in allen Projektphasen

Übergabestationen, Heizungs- und Kälteverteiler, Netzpumpenmodule und speziell ausgestattete Trinkwassererwärmer bilden in Gewerbeimmobilien eine anspruchsvolle Wärmetechnik-Architektur. Deswegen ist die Expertise von PEWO oft schon in einer frühen Projektphase gefragt – bei der Bedarfsermittlung. Danach beginnt die Planung der Systemlösung, in der alle Komponenten im Sinne des bestmöglichen Ergebnisses aufeinander abgestimmt werden. Dafür können wir unseren Projektpartnern auch BIM-fähige Daten zur Verfügung stellen. 

Die Wirtschaftlichkeit der Anlage hat immer oberste Priorität. Statt im Zusammenspiel verschiedener Gewerke tausende Einzelteile auf der Baustelle zusammenzufügen, steht PEWO bei der Umsetzung für einbaufertige Module, die vorab im Werk montiert werden und dort strenge Prüfroutinen durchlaufen. So sind Überraschungen nahezu ausgeschlossen – ebenso wie Nachträge aufgrund zusätzlich entstehender Aufwände. 

Bauplan und Tablet, Planungssicherheit in allen Projektphasen

Regelung inklusive

Angesichts der komplexen Wärmetechnik für Gewerbeimmobilien kommen Insellösungen beim Steuern und Regeln nicht infrage. Stattdessen ist eine smarte Gesamtlösung einschließlich Visualisierung gefragt. Alle unsere Systemlösungen verfügen über Schnittstellen für die komfortable Einbindung in die übergeordnete Leittechnik und sind kompatibel mit Drittanbietern. Der Facility-Manager kann unsere Lösung entweder stand alone oder über ein übergeordnetes Gebäudeautomationssystem nutzen.

Gewerbeimmobilien, die fordern

Hotels und Industriegebäude stellen besonders hohe Anforderungen an die Ausführung
der Übergabe- und Verteiltechnik für Gebäudewärme.

Für jedes Hotel die passende Wärmelösung

Für jedes Hotel die passende Wärmelösung

Unter den Gewerbeimmobilien zählen Hotels zu den Königsdisziplinen in puncto Anforderungen an die Gebäudewärmelösung. Hier wird von allem ganz viel gebraucht.

Heizung für Industriegebäude

Heizung für Industriegebäude

Chemieanlage, Kraftwerk oder Lebensmittelindustrie produzierendes Gewerbe – sie alle stellen höchst unterschiedliche Anforderungen an die Beschaffenheit von Anlagen.

360° Service für Ihr
Gewerbeimmobilien-Projekt

Nutzen Sie unseren Service: beim Planen und Installieren. Gemeinsam mit unseren
Kunden bauen wir das energie- und kosteneffizienteste Netz.

Mit PEWO planen

Mit PEWO planen

Auf der Basis von mehr als tausend Projekten mit Wärmenetzen hat PEWO ein Know-how erworben, das über die eigene Anlagentechnik hinausreicht. Sie können es nutzen.

Mit PEWO installieren

Mit PEWO installieren

PEWO sorgt für sach- und termingerechte Lieferung der Technik und unterstützt Sie als Installationspartner gern bei Bedarf.